Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur
Pro Europa – Europäischr Kulturstiftung Stiftung Lebendige Stadt
  • Deutsch
  • English

Schneeblumen-Gedenkweg

am 13. April 2015

Auszüge aus dem Buch "Snow-Flowers" (Schneeblumen) von Zahava Szasz Stessel

Lesetext an Station 1
Lesetext an Mittelstation
Lesetext an Schlussstation

Nachlese

Videofilm, Teil 1
Videofilm, Teil 2
Fotos

Beginn: 13.4.2015, 19.00 Uhr
Dauer: ca. 3,5 Stunden, auch Teilabschnitte sind möglich (s.u.)
Treffpunkt: Am Wolfswinkel / Equipagenweg, Markkleeberg
Ende: "Scheune" Stötteritz

Im eisigen Aprilregen wurden sie in der Nacht des 13. April 1945 vom KZ-Außenlager Wolfswinkel/ Markkleeberg aus durch die verdunkelten Straßen Leipzigs getrieben: 1500 Zwangsarbeiterinnen - jüdische Ungarinnen und französische politische Gefangene. Viele von ihnen überlebten den Marsch, der sie nach Theresienstadt bringen sollte, nicht. Für andere war es ein entbehrungsreicher Weg in ein neues Leben.
70 Jahre danach wollen wir einladen, den ersten Teil des Weges gemeinsam zu gehen, den sie in Holzschuhen ohne ausreichende Kleidung und Nahrung laufen mussten. Keine von ihnen soll unter uns vergessen sein. Wir tragen sie in dieser Nacht bei uns, ihre Namen und ihre Worte, ihre Musik und ihre Gebete, ihre Klage und ihre Hoffnung. Wir leihen ihnen unsere Füße, Gedanken und Herzen. Wir gehen den Weg mit Zeichen und Gesten der Anteilnahme und Erinnerung. Ihr Vermächtnis tragen wir weiter: allen Menschen mit offenen Herzen zu begegnen und der Feindseligkeit keinen Raum in uns zu geben. (Dauer ca. 3,5 Stunden)

Termin: 13. April 2015
Beginn: 19.00 Uhr
Treffpunkt: ehem. KZ-Außenlager Wolfswinkel, Equipagenweg 21-23, 04416 Markkleeberg

Wegstrecke: ca. 8,4 km über Dölitz und Probstheida nach Stötteritz, Teilstrecken möglich;
zur Karte: https://www.google.com/maps/d/edit?mid=zj1mh5TQdPwI.kRFTdWSs8KKg
Ende: gegen 22.30 Uhr, „Scheune“ Stötteritz, Oberdorfstraße 15, 04299 Leipzig

Keine Fahrradtour!

Teilnahme auf eigene Gefahr; Weg führt auf befestigten Wegen teilweise durch unbeleuchtetes Gelände, Kerzen mit Windschutz oder Taschenlampen empfohlen.

Teilstrecken:

ab 19.00 Uhr, Teilstrecke 1 (Startstation bis Haltestelle Friederikenstraße) - 2,70 km
ab ca. 20.00 Uhr, Teilstrecke 2 (Haltestelle Friederikenstraße bis Mittelstation) - 1,45 km
ab ca. 20.00 Uhr, Teilstrecke 2 + 3 (Haltestelle Friederikenstraße bis Haltestelle Probstheida) - 3,30 km
ab ca. 20.25 Uhr, Teilstrecke 3 (Mittelstation bis Haltestelle Probstheida) - 1,85 km
ab ca. 21.15 Uhr, Teilstrecke 4 (Haltestelle Probstheida bis Abschlussstation ) - 2,30 km

Organisation: Flügelschlag Werkbühne e.V. und Notenspur-Förderverein e.V.
Partner: Ariowitsch-Haus e.V., Institut français, Kulturbahnhof e.V.
Unterstützer: Stadt Markkleeberg, Stadt Leipzig

Während der Zug vorüberzieht, werden an der Strecke abschnittsweise die Namen aller 1500 Gefangenen verlesen und Melodien der Lieder gespielt, die ihnen im Lager Kraft und Halt gegeben haben.