Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur Leipziger Notenspur
Pro Europa – Europäischr Kulturstiftung Stiftung Lebendige Stadt
  • Deutsch
  • English

Mit Toni den Tönen auf der Spur

Bei welchen Gelegenheiten musizierten die Stadtpfeifer? Seit wann kann man in Deutschland Radio hören? Diese und andere Fragen finden sich im Notenspur-Entdeckerpass, der in einer Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Kinder- und Jugendmusiknetzwerk CLARA des MDR Premiere feierte. Der Notenspur-Entdeckerpass lädt künftig Kinder zu musikalischen Entdeckungen auf der Leipziger Notenspur ein, tatkräftig unterstützt von Toni, dem Maskottchen der Kleinen Leipziger Notenspur.

Die Kinder und anderen Gäste der Präsentation im MDR-Studio lauschten der Musik von Bach, Schumann und Wagner, bestaunten Kostüme und Instrumente. Es erklangen Kinderhörszenen, wie sie an 12 Stationen der Notenspur zu hören sind, illustriert durch großflächige Bilder. Damit wurde das Anliegen der Kleinen Leipziger Notenspur deutlich: Musik und Stadtgeschichte erlebbar, hörbar und fühlbar zu machen.

„ Wir haben nun eine weitere familienfreundliche Attraktion in unserer Stadt.“, so Bürgermeister Prof. Thomas Fabian, Beigeordneter für Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule. „Der Entdeckerpass und die Kleine Leipziger Notenspur sind ein ausgezeichneter Weg, unsere Kinder für ihre Stadt und die Musik zu begeistern! Man entdeckt dabei Orte und Geschichten, die man ohne die Notenspur nicht kennengelernt hätte.“

Die Leipziger Notenspur ist ein generationsübergreifendes Projekt, bei dem Kinder spielerisch Anknüpfungspunkte für eigene Erfahrungen mit klassischer Musik finden können. Schließlich lebten viele der Leipziger „Notenspur-Komponisten“ wie Richard Wagner, Clara Wieck, Robert Schumann, Edvard Grieg, Leos Janacek und Georg Philipp Telemann in Leipzig als Kinder, Jugendliche und Studenten. Und außerdem: Zahlreiche „Komponisten-Kinder“ wurden hier geboren.

Die „Kleine Leipziger Notenspur“ führt zu ausgewählten Stationen entlang der „Großen“ Notenspur mit ihren 23 Informationspunkten. Schon die Aufgabe, einer Spur – wie sie die Edelstahlintarsien des Wegeleitsystems darstellen – im öffentlichen Raum „nachzuspüren“, weckt Neugier und Forschergeist der Kinder und steckt auch Eltern und Großeltern an. So können Familien gemeinsam auf Spurensuche gehen – für jeden ist Spannendes dabei. An 12 Orten gibt es, abrufbar über Telefon, speziell für Kinder konzipierte Hörszenen, in denen die berühmten Leipziger Musikerpersönlichkeiten und ihre Kinder lebendig werden. Der Entdeckerpass macht an diesen Stationen Historisches durch Geschichten und Rätsel erlebbar. Werden die Aufgaben richtig gelöst, wartet am Ende eine kleine Belohnung auf die jungen Entdecker.

Den Notenspur-Entdeckerpass kann man gegen eine Schutzgebühr von 2,50 Euro während der Öffnungszeiten an einigen Stationen der Notenspur erwerben: z.B. im Bach-Museum, im Mendelssohn-Haus, im Schumann-Haus oder in der Tourist-Information. Dort können die ausgefüllten Rätselseiten auch abgegeben werden.

(Hier ansehen)